Sonntag, 4. Juli 2010

Die Familie Frutiger ist unterwegs

Wir haben unser Abenteuer gestartet. Mit Sack und Pack. Respektive mit drei Koffern, zwei Kinderautositzen, einem Like-a-Bike und je einem Rucksack pro Person - vier Stück also. Wir sind noch nicht wirklich mobil. Eher überladen und eingeschränkt.
Das ändert sich, nachdem wir unser "Schneckenhaus" in Grayland, WA in der Nähe von Seattle bezogen haben. Unser Heim für die nächsten dreieinhalb Monate. Der Platz ist begrenzt - sehr begrenzt. Auf 24 Fuss Länge und knapp 10 Fuss Breite. Aber jetzt sind wir mobil. Und das kommt in Amerika vor allem anderen.

Wir starten also Richtung Seattle und machen uns mit dem Motorhome vertraut. Das Fahren auf der Interstate wird schon bald zur Routine. Manövrieren mit den Rückspiegeln bleibt vorerst ein "Risiko". Den Camper-Slang haben wir verinnerlicht: RV, Fresh Water, Gray Water, Black Water, Dump Station, Full Hook-Up...

Die ersten paar Tage verbringen wir in der Nähe von Seattle, machen kleinere Exkursionen und erholen uns von der Anreise. Bereits eine kleinere Einkaufstour kann man als Abenteuer bezeichnen: mit der Familie durch den Dschungel von endloslangen Gänge der Supermärkte "wandern".
Auch ein Besuch in Seattle Downtown mit dem RV (Abkürzung für Recreational Vehicle - eben unserem Motorhome) ist ein Abenteuer: die Strassen sind schmaler und die Parkplätze zu klein.

Heute feiern die Amis den Independence Day. Da liegt alles "flach". Morgen machen wir uns auf den Weg nach Vancouver, BC in Kanada.

Kommentare:

  1. Hey Fru-Tiger :-)

    ihr scheint einen wirklich super Urlaub zu erleben, ich hoffe das geht genauso weiter. Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bilder.

    Viele Grüsse aus dem BIT,
    John

    AntwortenLöschen
  2. Hallo zusammen
    Auch ich habe mich auf Eure Seite verirrt und wünsche Euch ganz tolle Ferien und unvergessliche Erlebnisse.

    Viele Grüsse vom Holzikofenweg
    Mauri @ work

    AntwortenLöschen